Mit der richtigen MORGENROUTINE erfolgreich werden 🧘

Von: Susi

Redakteurin im Team KARRIEREGURU

Ein heißer Kaffee, FrĂŒhstĂŒcksfernsehen, eine SchĂŒssel Cornflakes und fix die News auf dem Handy checken
 Kommt dir bekannt vor? Ein stinknormaler Morgen halt. Aber wie starten eigentlich erfolgreichen Menschen wie Mark Wahlberg, Barack Obama oder Jeff Bezos in den Tag? Ihr Geheimnis: eine smarte Morgenroutine. In diesem Artikel stelle ich dir ihre AnsĂ€tze fĂŒr den perfekten Start in den Tag vor und erklĂ€re dir, warum so eine Routine wichtig ist fĂŒr deinen Erfolg.  

Ein Vorbild zu haben ist immer gut, einen Guru zu haben ist aber noch besser. Seit Jahren experimentiere ich mit verschiedenen Routinen und versuche, mir neue Gewohnheiten anzutrainieren. Wie du vielleicht weißt, bin ich selbst FrĂŒhaufsteher und versuche, meine Zeit bis 12 Uhr maximal zu nutzen. Genau das gibt mir den gewissen Motivations-Kick fĂŒr meine tĂ€glichen Aufgaben. Und das Schönste daran ist: Alle meine Erfahrungen kann ich mit dir teilen. Wenn du mehr zu meinem Alltag erfahren willst, dann folge meinem Vlog auf Instagram oder TikTok.

Eines kann ich dir aufgrund meiner Erfahrung mit großer Gewissheit sagen:

Morgenstund hat Gold im Mund und der richtige Start in den Tag entscheidet darĂŒber, wer erfolgreich ist und wer nicht. 

Das hat einen einfachen Grund…

WĂ€hrend viele von uns Normalos versuchen, die Zeit zwischen dem Aufstehen und den tĂ€glichen Pflichten, also Arbeit, Uni oder Schule, so gering wie möglich zu halten, versuchen erfolgreiche bzw. ambitionierte Menschen wie du, diese Zeit zu maximieren – um lĂ€nger an ihren Zielen oder ihrer Gesundheit zu arbeiten. Leute wie zum Beispiel Tony Robbins oder Jeff Bezos stehen mindestens 3 Stunden vor ihrer eigentlichen Arbeit auf, um ihre „Morgenroutine zu praktizieren“. 

Viel krasser aber waren Menschen, wie Benjamin Franklin – der GrĂŒndungsvater der USA, und ganz besonders Leonardo Da Vinci, der nur alle 4 Stunden fĂŒr je 20 Minuten geschlafen hat. Diese Technik nennt man „polyphasischer Schlaf“ – und eigentlich ziehen den nur Neugeborene so durch. ZĂ€hl dir das mal an den Fingen zusammen: Da Vinci hat zusammengerechnet nur auf 2 Stunden pro Tag geschlafen und sich damit ganze 18 Jahre mehr Zeit verschafft.

Das Universalgenie hatte also keine normale „Morgenroutine” – und empfehlen wĂŒrde ich dir seine Technik auch nicht, denn die Zeiten haben sich geĂ€ndert und die Wissenschaft hat lĂ€ngst bewiesen, wie wichtig Schlaf fĂŒr deine Gesundheit und deine mentalen FĂ€higkeiten ist. Wie du deinen Schlaf verbessern kannst, erfĂ€hrst du im Übrigen in diesem Video, das hier in der Info-Box eingeblendet wird. Schau es dir unbedingt im Anschluss an, wenn dich das Thema interessiert. 

Gut, also die Morgenroutine gehört zu den wichtigsten Bestandteilen des Tages fĂŒr erfolgreiche Menschen. Deswegen sagt man auch „Morgenroutine praktizieren“, weil es tatsĂ€chlich kein faules Herumlungern ist, sondern durch getakteter Tagesabschnitt. Wie so was aussehen kann, stelle ich dir jetzt anhand einiger der erfolgreichsten Menschen vor. Und sei gewarnt: Alle Routinen habe ich selbst ausprobiert, deswegen erhĂ€ltst du on top einige Empfehlungen von mir, die du fĂŒr dich ĂŒbernehmen kannst.

Masterclass: Bewerbung!

Im Handumdrehen zu einer Bewerbung mit WOW-Effekt.

BEWEGUNG – Beispiel 1: Mark Wahlberg

Zu den extremsten Beispielen der Gegenwart mit einer echten Morgenroutine zĂ€hlt Mark Wahlberg. Er startet um genau 2:30 Uhr mit einem Gebet, gefolgt von einem 90-minĂŒtigen Workout. Umso frĂŒh aufzustehen, geht er natĂŒrlich auch schon um halb 8 ins Bett. Zugegeben, so eine Art der Morgenroutine wĂ€re auch fĂŒr mich zu heftig. 

Allerdings haben er und auch viele andere Leader eines gemeinsam, nĂ€mlich, das morgendliche Workout – mit dem sie sich geistig und körperlich auf den Tag einstellen. FrĂŒhsport bringt deinen Kreislauf definitiv in Schwung und sorgt dafĂŒr, dass du dich energiegeladen fĂŒhlst und eine ganze Menge Sauerstoff in deinen Körper pumpst, um tagsĂŒber fokussiert und konzentriert zu bleiben. Du wirst merken, dass du dann auch abends viel besser schlafen kannst. 

KARRIEREGURU-ERGEBNIS „BEWEGUNG“: Ich selbst bin noch vor drei Jahren als ich in Berlin gelebt habe jeden Tag um 5:30 Uhr aufgestanden und direkt um 6 Uhr ins Gym. Heute ersetze ich diesen Ausflug durch eine Runde Joggen und das auch nicht mehr in der FrĂŒh, sondern eher nachmittags – immer dann, wenn ich ein Tief habe.

MEDITATION – Beispiel 2: Arianne Huffington

Ein weiteres Beispiel ist Arianne Huffington – die Inhaberin des Onlineportals „Huffington Post“. Als Zeitungsdame ist sie den ganzen Tag von News und Informationen umgeben, daher widmet sie die erste halbe Stunde des Tages dem – Nichtstun. Kein Blick aufs Smartphone, ins E-Mail-Postfach und vor allem keine Nachrichten. Stattdessen setzt sie auf AtemĂŒbungen und Meditationen, um ihren Gedanken freien Lauf zu geben und sich geistig auf den Tag einzustellen. 

Viele Menschen – nicht nur High-Performer – schwören auf Meditationen und sind davon ĂŒberzeugt, dass ein Moment der Stille einen großen Beitrag an ihrem Erfolg hat. Klingt vielleicht zu esoterisch fĂŒr dich? Dann wirf deine Vorurteile ĂŒber Bord, denn Meditation ist mehr als eine nette EntspannungsĂŒbung. Es gibt viele wissenschaftlich erwiesene Vorteile. Du kannst etwa mit nur 10 Minuten pro Tag bereits deine gesamte Aufmerksamkeit schĂ€rfen – selbst, wenn du zuvor noch nie meditiert hast. Auch gibt es dir so viel Geduld, dass du in kĂŒrzerer Zeit mehr schaffst und unter Druck gewissenhafter arbeiten kannst.

Eine Studie des Magazins Scientexx konnte sogar beweisen, dass Meditation das Gehirn verĂ€ndert. Wenn du regelmĂ€ĂŸig meditierst, verknĂŒpft sich der prĂ€frontale Cortex sehr viel dichter. Das ist super, denn dieser Teil des Gehirns hilft dir dabei, Entscheidungen zu treffen, GefĂŒhle zu kontrollieren und komplexe Handlungen zu planen. Heißt also, Meditation verbessert deine Selbstkontrolle. 

KARRIEREGURU-ERKENNTNIS „MEDIATION“: Ich selbst habe es bis heute noch nicht geschafft Meditation wirklich langfristig in meinen Alltag zu integrieren und durchzuziehen. Ich habe immer mal wieder Phasen von einigen Wochen, wo ich es durchziehe, danach aber wieder abbreche. Das ist nicht optimal, das weiß ich selbst, aber eins ist klar: Immer dann, wenn ich meditiere, fĂŒhle ich mich deutlich besser.

LESEN – Beispiel 3: Warren Buffett

Eine weitere Morgenroutine ist die von Warren Buffett – einem der reichsten und einflussreichsten Menschen der Welt. Da man morgens sehr viel aufnahmefĂ€higer ist als tagsĂŒber, besteht seine Morgenroutine aus Lesen. Er nutzt die Zeit, um sich weiterzubilden und neue Dinge zu lernen – und das nicht zu knapp. Laut ihm liest er jeden Morgen ĂŒber 500 Seiten und braucht dafĂŒr nicht lĂ€nger als 2 Stunden. 

Das klingt unmöglich fĂŒr dich? Dann klick anschließend mal auf dieses Video. Dort zeige ich dir die Technik des sogenannten Speed-Readings. Die nutzen auch andere erfolgreichen CEOs, um damit etwa 52 BĂŒcher pro Jahr zu lesen. So ambitioniert solltest du auch sein, denn du eignest dir so neues Wissen an, eröffnest dir neue Perspektiven und erweiterst deinen Horizont. 

KARRIEREGURU-ERGEBNIS „LESEN“: Ich selbst lese mittlerweile eher abends, so als Bett-Ritual, um mĂŒde zu werden. Ich hatte allerdings auch immer mal wieder Zeiten, wo ich in der FrĂŒh gelesen habe, um mich fĂŒr den Tag zu inspirieren. Das hat auch gut funktioniert. Meine persönlichen TOP 10 BĂŒcher findest du hier nur einen Klick entfernt. Was aber in jedem Fall fester Bestandteil meiner Morgenroutine ist, ist, ein gutes FrĂŒhstĂŒck, aus vielen Mineralien, NĂ€hrstoffen, Vitaminen und Eiweißen. Oder kurz gesagt: ein Joghurt mit Haferflocken und FrĂŒchten. Mittags versuche ich, auf Fleisch zu verzichten und esse vorwiegend GemĂŒse.

ErnĂ€hrung spielt generell eine große Rolle – nicht nur fĂŒr deinen Körper, sondern auch fĂŒr dein Wohlbefinden. Die SchĂŒssel Cornflakes, die ich erwĂ€hnt habe, solltest du also durch etwas Nahrhaftes ersetzen, das dich bis zum Mittag ĂŒber die Runden bringt. 100 % Power erhĂ€ltst du im Übrigen durch gekochten Buchweizen. Schmeckt und riecht gewöhnungsbedĂŒrftig, aber mit etwas Butter und Salz erhĂ€ltst du Energie fĂŒr den ganzen Tag! Vergiss auch nicht, ausreichend Wasser zu trinken! 

ERNÄHRUNG – Beispiel 4: Timothy Ferriss

Der gleichen Meinung ist mein Lieblingsautor Timothy Ferriss. Er trinkt direkt nach dem Aufstehen – und noch vor dem ersten Kaffee – einen FrĂŒhstĂŒcks-Cocktail, aus einem Liter Wasser mit Zitrone, Meersalz und Apfelessig. Das ist ziemlich clever, denn ĂŒber Nacht verliert der Körper viel Wasser und wichtige Mineralien. Mit so einem Cocktail kannst du dir gleich zu Beginn des Tages alles wieder zurĂŒckholen. Und keine Angst, der starke Essig-Geschmack wird von der Zitrone ĂŒbertĂŒncht. 

KARRIEREGURU-ERGBNIS „WASSER“: Mir ist die Mischung selbst zu stark, daher trinke ich direkt nach dem Aufstehen einen halben Liter Wasser mit ein paar Zitronenspritzern. 

Tim setzt aber noch einen obendrauf. Denn sobald die Sonne scheint, setzt er sich fĂŒr 30 Minuten in die Sonne, um seinen Vitamin-D-Tank aufzufĂŒllen. Danach nimmt er eine eiskalte Dusche, um sein Immunsystem abzuhĂ€rten. Wenn du nicht das GlĂŒck hast wie Ferriss in einem Sonnenstaat zu leben, dann lohnt sich die Sonne fĂŒr dich auch in Pillen-Form – vorwiegend im Winter. NahrungsergĂ€nzungsmittel mit Vitamin D findest du in jeder Apotheke oder Drogeriemarkt.

KALTE DUSCHE – Beispiel 5: Wim Hoff

Um schlechte Laune und Depressionen buchstĂ€blich wegzuwaschen, reicht schon eine kalte Dusche – auch auf die Ferriss und Extremsportler wie Wim Hoff schwören. Vielleicht kennst du den sogenannten „Iceman“? Der NiederlĂ€nder hĂ€lt bis zu zwei Stunden im Eisbad aus und ist der Meinung, dass der Körper von Natur fĂŒr extreme Temperaturen gemacht ist. Die Wissenschaft unterstĂŒtzt seine These, deswegen hat er eine einfache Methode aus AtemĂŒbungen und KĂ€ltetraining entwickelt, die er die „Wim-Hoff-Methode“ nennt. 

Bekommst du beim Gedanken an eine kalte Dusche eine GĂ€nsehaut? Das ist gut so, denn seine Methode soll dich dazu bringen, deine Willenskraft und Disziplin zu steigern. Außerdem ist eine kalte Dusche der ultimative Wachmacher und schenkt dir 100 % Konzentration fĂŒr den Tag. Auch fĂŒhrt es auf Dauer unweigerlich zu physiologischen und biochemischen VerĂ€nderungen in deinem Körper, die Stress vermindern und Depressionen reduzieren. ‍

KARRIEREGURU-ERGBNIS „KALTE DUSCHE“: Ich schaffe das mit der kalten Dusche am Morgen leider nicht. Dazu genieße ich eine warme Dusche viel zu sehr. Dennoch kann es sein, dass es fĂŒr dich funktioniert und du von den Vorteilen profitierst.

ZIELE – Beispiel 5: Jeff Bezos / Barack Obama

Achtung, die letzten Morgenroutine macht jetzt aber den Unterschied.

Sicher bist auch du jeden Tag damit beschĂ€ftigt, an deinen selbst gesteckten Zielen zu arbeiten. Doch es gibt Menschen, die im Alltag mehr schaffen als andere, obwohl wir alle die gleiche Zeit zur VerfĂŒgung haben. Es kommt also darauf an, was du mit deiner Zeit anfĂ€ngst. Sicher hast auch du große Vorhaben, die du in die Tat umsetzen willst, aber nach einer gewissen Zeit verlĂ€sst dich der „Drive“ und viele Dinge werden nur noch halbherzig erledigt. 

Jeff Bezos oder auch Barack Obama zum Beispiel visualisieren sich in der FrĂŒh ihre Ziele. Sie planen den Tag und starten mit der wichtigsten Aufgabe zuerst. Planung ist die halbe Miete und mit einem guten Zeitmanagement sowie langfristigen, realistischen Zielen, wirst du unbesiegbar. Wie dir das gelingt, habe ich in meinem E-Book genauer erklĂ€rt. Besuch dafĂŒr einfach meine Webseite und lade dir das gute StĂŒck kostenlos herunter. Hier aber schon mal ein kleiner Tipp von mir…

KARRIEREGURU-ERGEBNIS „ZIELE VISUALISIEREN“: Ich selbst visualisiere meine Ziele zwar nicht tĂ€glich, aber immerhin quartalsweise. Und das nehme ich dann, als Grundlage, um Aufgaben abzuleiten, die ich wiederum in einzelne Happen einteilen kann und tĂ€glich abzuarbeiten sind. 

‍Wie sieht also die perfekte Morgenroutine aus und welche Tipps kannst du ganz einfach in deinen Alltag einbauen, um genauso erfolgreich zu sein wie Jeff Bezos und Co.?

Hier eine Zusammenfassung:
  1. Bewegung: Ein intensives Workout von mind. 30 Minuten. Es bringt den Kreislauf in Schwung, setzt Endorphine frei und du bleibst den ganzen Tag ĂŒber konzentriert.
  2. Meditation: Schon 10 Minuten helfen dir, deine Aufmerksamkeit zu schÀrfen und Selbstkontrolle zu erlangen.
  3. Lesen: Ein bis zwei Stunden LektĂŒre, sind ideal, um sich morgens mit großer AufnahmefĂ€higkeit weiterzubilden. 
  4. ErnĂ€hrung: Ein nahrhaftes FrĂŒhstĂŒck und ein halber Liter Wasser fĂŒllen deine Reserven wieder auf und verhelfen dir zu einem gesunden Körper und mehr Wohlbefinden. 
  5. Kalte Dusche: StĂ€rkt die Willenskraft, das Immunsystem und sorgt fĂŒr einen aufgeweckten Kopf. 
  6. Vitamin D: Ob als Pille oder in natĂŒrlicher Form – Vitamine fĂŒllen deine Energietanks wieder auf.
  7. Ziele visualisieren: Trenne gleich am Morgen das Wichtige vom Unwichtigen. Planung ist die halbe Miete. 

Mein letzter PRO-Tipp an dich:

Leg dir nicht ganz so viel Druck auf. Jeder praktiziert seine Morgenroutinen auf ganz persönliche Weise – auch erfolgreiche Menschen, und selbst die halten sich nicht immer 1:1 einen strikten Plan. Ich möchte, dass du mit dieser Liste etwas herumexperimentierst, deine ĂŒblichen Gewohnheiten aufgibst und neue bildest, die dir wirklich guttun. Irgendwann wirst du dann eine Routine finden, die fĂŒr dich funktioniert und mit der du an deinem Erfolg und vielleicht auch an deiner Gesundheit arbeiten kannst.

Wenn du mehr zum Thema erfahren möchtest, dann empfehle ich dir die beiden Bestseller meines Lieblingsautors Timothy Ferriss: „Tools der Titanen“ und „Tools der Mentoren“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das könnte Dir auch gefallen

4 Mails in 4 Tagen

Wir zeigen dir in unserem Newsletter, worauf es ankommt, um innerhalb kĂŒrzester Zeit beruflich glĂŒcklich & erfolgreich zu werden.