TOP 10 Ideen für deine Zeit nach der Hauptschule

Von: Susi

Redakteurin im Team KARRIEREGURU

Du stehst kurz vor deinem Hauptschulabschluss oder hast ihn bereits in der Tasche? Glückwunsch – du bist auf dem richtigen Weg! Denn zwei Dinge kann ich dir jetzt schon sagen: Erstens: Hör nicht auf andere und zweitens: dein Traumjob ist dir sicher! In diesem Artikel räumen wir mit den Vorurteilen auf und du erhältst 10 Inspirationen für deinen Weg nach der Hauptschule! Psst…Alle Lesefaulen können zum Ende des Artikels scrollen, um das volle Video anzusehen! Dort findest du auch weiterführende Quellen und Links.

Ein paar Zahlen

Traurig, und leider wahr. Hauptschulen hatten schon immer einen schlechten Ruf mit einem miesen Nebeneffekt: Mobbing.

Als (ehemaliger Hauptschüler?), weiß ich, dass du sehr viel Durchhaltevermögen brauchst, um gegen die Vorurteile und Kommentare anderer anzukämpfen. Auch Eltern und Lehrer ziehen gern Vergleiche und können dir den Eindruck geben, dass aus dir – „niemals etwas wird“. Das ist Blödsinn. Schauen wir uns mal die Zahlen an:

Fakt 1: Bildungsstand in Deutschland

Statista:

  • auf Platz 1 liegt das Abitur mit 33,5 %,
  • die Hauptschule bestimmt das Mittelfeld auf Platz 2 mit 28,6 %,
  • gefolgt vom Realschulabschluss auf Platz 3 mit 23, 5 %.

 

Das bedeutet, dass fast jeder Vierte? in Deutschland ein Hauptschüler ist – oder WAR … denn diese Zahlen sind kein Grund, sich jetzt entspannt zurückzulehnen. Knapp 70 % aller Hauptschüler wechseln auf die Realschule und ein großer Teil geht im Anschluss sogar auf das Gymnasium oder auf die FOS.

Fakt 2: Gesellschaft und Arbeitsmarkt brauchen dich!

Über 65.000 Fachkräften im Handwerk fehlen laut der aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft. Kleine und große Betriebe in allen Branchen suchen immer noch händeringend nach Talenten wie dir. Ob als Maurer, Instrumentenmacher, Bäcker, Edelsteinschleifer, Zweiradmechatroniker oder Tierpfleger. Es gibt viele unterschiedliche, interessante und zukunftssichere Jobs, in denen du deine Hobbys ausleben und dabei ziemlich weit aufsteigen kannst. Im April 2021 gab es bei der Bundesagentur für Arbeit 433.000 offene Ausbildungsstellen, die den Real- oder Hauptschulabschluss verlangen. Da ist auf jeden Fall etwas für dich dabei!

Fakt 3: Meister statt Master!

Das Gymnasium ist nicht für jeden der richtige Weg. Ich sage: Lieber ein glücklicher Hauptschüler, als ein überforderter Gymnasiast. Und das kapieren hoffentlich auch immer mehr Eltern, denn oftmals bekommt man den schulischen Bildungsweg von oben aufgedrückt oder aber wird unterschätzt. Klar ist, dass es nicht nur Akademiker braucht, die am Schreibtisch sitzen. Es braucht Leute, die anpacken, sich sozial engagieren und Verantwortung übernehmen.

Und, wenn wir gerade von Verantwortung sprechen…Vielleicht gehörst du auch zu denjenigen, die….

  • so schnell wie möglich Geld verdienen,
  • unabhängig sein und
  • die nervige Schule hinter sich lassen wollen…

 

Das ist verständlich. Aber irgendwann kommt der Moment, an dem du kapierst, dass du es nicht nur ums Geld geht, sondern um den Weg, den du zurückgelegt hast. Und dann bist du nicht nur glücklich, sondern auch saumäßig stolz auf dich.

Jetzt fragst du dich, wann dieser entscheidende Moment kommt? Ganz einfach. Sobald dir jemand dich glaubt und sagt – Du schaffst das! Und genau deswegen bin ich hier.  

Du schaffst das! Leben ist wie Gaming. Du musst erst einige Level durchlaufen und die Tricks lernen bis du Erfolg hast. Das gilt für jeden von uns – egal ob Haupt,- Realschüler oder Abiturient. Übernimm also jetzt Verantwortung und lass uns direkt loslegen. Vielleicht ist bei den folgenden 10 Ideen etwas für dich dabei!

Checkliste Bewerbung

Deine 44-Schritte-Anleitung
zur Bewerbung mit WOW-Effekt!

10 IDEEN – FÜR DIE ZEIT NACH DER HAUPTSCHULE ‍

1. Platz – BVJ

BVB, VBA, BOJ, BGJ & BVJ – Nein, ich will nicht das du zum Rapper wirst. All diese Kürzel fallen unter die “berufsvorbereitenden Maßnahmen” oder kurz BVB. Dazu gehört auch das BVJ – das Berufsvorbereitungsjahr.

Das BVJ eignet sich für dich, wenn du unter 17 Jahre alt bist und noch keinen Hauptschulabschluss hast. Diese Form gibt es in allen Bundesländern, aber unter anderen Namen: In NRW heißt es zum Beispiel „Berufsorientierungsjahr“, in Schleswig-Holstein „Ausbildungsvorbereitendes Jahr“ und in Berlin „Berufsqualifizierender Lehrgang“. Die Namen sind aber egal. Es geht um den Inhalt und der ist ziemlich spannend: Du lernst bis zu drei Berufsfelder theoretisch und praktisch kennen und erhältst du am Ende den Hauptschulabschluss.

Das BVJ ist auch eine super Option, wenn du deine Note verbessern oder dich auf den Schulabschluss vorbereiten willst. Deswegen kannst du dieses Jahr schon in der 8. oder 9 Klasse absolvieren. Unter dem Video findest du einen Erfahrungsbericht von zwei Schülern.  

2. Platz – BGJ

Das Berufsgrundbildungsjahr eignet sich für dich, wenn du schon einen Hauptschulabschluss hast, aber noch keine Lehrstelle. Auch hier treffen Theorie und Praxis aufeinander, aber in einem bestimmten Berufsfeld. Das BGJ kann und muss in vielen Fällen sogar als erstes Ausbildungsjahr anerkannt werden. Das ist nicht nur für deinen zukünftigen Arbeitgeber interessant, sondern verkürzt auch deine Ausbildungszeit. Aber Achtung auch hier ist die Bezeichnung abhängig von dem Bundesland, in dem du lebst.

Generell gilt: BVJ und BGJ sind staatlich anerkannte Ausbildungen und egal, für welche Form du dich entscheidest, du kannst immer eine Berufsausbildungsbeihilfe erhalten, damit sich das Ganze auch finanziell lohnt. Am besten informierst du dich bei deiner Schule oder gehst direkt zu deiner örtlichen Arbeitsagentur. Auch gibt es sogenannte Bildungswerke, die eine kostenlose Beratung anbieten. 

3. Platz – REALSCHULABSCHLUSS NACHHOLEN (regulär)

Es klingelt bestimmt schon in deinen Ohren. Denn auch deinen Lehrer betonen sicher ständig, dass du den Realschulabschluss direkt nach der Hauptschule machen kannst – wenn du die richtigen Noten mitbringst.

Mach das – um so bessere Chancen hast du auf dem Arbeitsmarkt – und mach dir keine Panik um die Noten. In den letzten Monaten ist der Unterricht ja leider zu kurz gekommen, daher gibt es viele neue Nachhilfeangebote. Vielleicht kennst du schon die „Corona-Schule“ aka Lern-Fair. Gegründet hat sich die Truppe im März 2020. Ist also noch ganz jung, aber super kompetent. Du erhältst dort eine kostenlose, digitale 1:1-Lernhilfe durch einen persönlichen Coach. Einfach registrieren und einen Online-Chat vereinbaren. Den Link findest du in der Videobeschreibung.

4. Platz – REALSCHULABSCHLUSS NACHHOLEN (später)

Vielleicht möchtest du erstmal Berufsluft schnuppern und die Realschule nach der Ausbildung dranhängen? Oder aber du jobbst gerade und suchst nach einem Karrieresprungbrett? Alles ist möglich!

Zum Beispiel mit dem Berufskolleg. Hierfür musst mindestens 19 Jahre alt sein, eine abgeschlossene Ausbildung oder mindestens 3 Jahre gejobbt haben. Bafög solltest du beantragen, denn der Unterricht findet regulär in der Woche statt.

Wenn du nebenher weiter jobben willst, kannst du auch die Abendrealschule besuchen. Wie lange du die Schulbank drückst, ist abhängig davon, ob du schon einen Hauptschulabschluss hast oder nicht. Heißt, selbst wenn du keinen Abschluss hast, wäre das eine Option für dich.

Die letzten beiden Möglichkeiten sind die Volkshochschule (VHS) und die Fernschule. Bei beiden lernst du selbständig mit Unterlagen von zu Hause und bereitest dich so auf die Prüfung vor. Auch gibt es Präsenzkurse zur Unterstützung. Beide sind allerdings kostenpflichtig!  

5. Platz – SCHULISCHE AUSBILDUNG (1–2 Jahre)

Die sind klasse, weil du ein oder zwei Jahren an einer Fachschule verbringst und einen Beruf im sozialen, pflegerischen, kaufmännischen oder technischen Bereich erlernst – und parallel sogar den Haupt- oder Realschulabschluss absolvieren kannst. Schau dich mal in deinem Bundesland um. Überall findest du staatliche und private Berufsfachschulen mit coolen Ausbildungen. Beachte aber, dass du keine Vergütung erhältst. Dafür kannst du Bafög und Wohngeld beantragen.

‍Nimm dir Meeting freie Zeit bzw. setz dir konkrete Meeting-Blöcke. Jeff Bezos z.B. macht wichtige Meetings nur zwischen 10 – 12 Uhr vormittags, weil das die Zeit in der die Auffassungsgabe und Konzentration am höchsten ist. Freitags werden von ihm prinzipiell gar keine Meetings abgehalten. Dieser Tipp geht Hand in Hand mit einem effizienten Zeitmanagement. Da ich mit dem Thema über die letzten Jahre auch schon viel experimentiert habe, werde ich dazu demnächst ebenfalls ein Video machen. Lass also ein Abo da, damit du in Zukunft kein Video mehr verpasst.

6. Platz – DUALE AUSBILDUNG (2–3 Jahre)

Du hast den Hauptschulabschluss in der Tasche und willst direkt ins Berufsleben einsteigen? Dann bewirb dich um eine duale Ausbildung im Handwerk. Von Klassikern wie Bäcker, Koch, Tischler, Klempner oder Maler bis zu kreativen Berufen wie Florist, Holzbildhauer, Steinmetz oder Friseur – die Palette ist groß und breit.

PRO-TIPP: Rechtlich gesehen ist bei diesen Berufen kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben und theoretisch kannst du dich immer auf diese Stellen bewerben.  In der Praxis sieht das aber anderes aus. Viele Unternehmen verlangen die Mittlere Reife – selbst bei Ausbildungsplätzen, die auch mit Hauptschulabschluss möglich sind. Informiere dich zu deinem Traumberuf und bewirb dich in jedem Fall – egal was dort steht. Vor allem dann, wenn du durch Praktika schon Vorerfahrung mitbringst. Mach aus deiner Bewerbung etwas Einzigartiges und schau dir dazu am besten meine Serie „Die perfekte Bewerbung“ an.

7. Platz – WEITERBILDUNGEN

Wusstest du, dass es Ausbildungen gibt, die eine Zwischenlösungen anbieten? Zum Beispiel im Bereich Gesundheit und Soziales. Wenn du dich für eine Ausbildung zum Altenpflegehelfer, zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer oder zur Fachkraft für Pflegeassistenz entscheidest, kannst du direkt im Anschluss eine Weiterbildung ranhängen und dich zur Pflegefachkraft ausbilden lassen.

Das Gleiche gilt für den öffentlichen Dienst bzw. für die sogenannten “einfachen nichttechnischen Dienste”, denn für die reicht der Hauptschulabschluss. Wie wäre es also mit einer Ausbildung im Jusitzvollzugswachtmeisterdienst oder als Oberamstgehilfe? Ist dir zu wenig? Dann warte einfach. Für den mittleren Dienst brauchst du einen Realschulabschluss und musst mindestens 19 Jahre alt sein.

Wenn du aber schon eine Ausbildung abgeschlossen hast, kannst du dich umorientieren oder dich vom einfachen zum mittleren Dienst weiterbilden lassen. Schau mal unter dem typischen Beamten-Schlagwort „Förderliche abgeschlossene Berufsausbildung“ nach.

8. Platz – HIGH SCHOOL-YEAR

Ja, auch ein High-School-Year ist für Hauptschüler möglich. Denn für einige Organisationen sind deine persönlichen Eigenschaften wichtiger als die Schulform. Wichtig ist auch dein Interesse an fremden Kulturen, Toleranz, deine persönliche Reife und auch dein Engagement in der Schule. Meist wird ein Notendurchschnitt von etwa 2,5 erwartet und natürlich mindestens eine 3 in Englisch. Ob und unter welchen Umständen das Auslandsjahr angerechnet wird, hängt von deiner Schule und dem Bundesland ab, indem du wohnst. Beachte auch, dass dieser Prozess immer mit Kosten verbunden sind. Allerdings gibt es auch hierfür Förderungen und Stipendien auf die du dich bewerben kannst.

9. Platz – SKILL-TRAINING

In Deutschland gibt es die Regelschulzeit, wie du weißt. Nach der 9. Klasse bist du daher noch schulpflichtig und musst für zwei weitere Jahre an die Berufsschule gehen bzw. eine Ausbildung absolvieren. – Deinen Interessen kannst du aber immer nachgehen. Daher ist dieser Tipp nur eine Idee, mit der du dein Skill-Set erweitern kannst: Onlinekurse! Das Internet bietet dir dafür so viele Möglichkeiten.  Ob Möbeldesign, Kochen, Gärtnerei, Schneiderei, Zeichnen oder kreatives Schreiben – aber auch IT-Kurse oder Photoshop-Trainings sind möglich. Die Kurse kosten oftmals gar nichts oder so viel wie eine Wochenkarte für den Bus.

10. Platz – EHRENAMT

Oder besser gesagt: Jugendfreiwilligendienste in sozialen oder ökologischen Einrichtungen. Schon ab einem Alter von 15 Jahren kannst du so ein Jahr im In- und sogar im Ausland absolvieren. Warum solltest du das machen? Weil “Learning by Doing” im Vordergrund steht und du viele praktische Erfahrungen sammelst, die dich selbst und deinen Lebenslauf bereichern, womit sich deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöhen. Außerdem musst du dich nicht sofort nach dem Abschluss festlegen, sondern mehr Zeit über deinen Lebensweg nachzudenken.

 

▬▬ Quellen ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Bildungsstand in Deutschland (Stand 2019)► https://bit.ly/3vgw5Ht

Bildungsstand: Verteilung der Bevölkerung in Deutschland nach Altersgruppen und höchstem Schulabschluss (Stand 2019)► https://bit.ly/2SqhNFl

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB)► https://bit.ly/3wo75ho

JugendfreiwilligendienstAuf der Website des Bundesfamilienministeriums findest du Kontakte und Informationen sowie eine Liste mit Anlaufstellen und Trägern, die ein FSJ oder FÖJ anbieten: www.bmfsfj.de  → Themen → Engagement und Gesellschaft → Freiwilligendienste → Jugendfreiwilligendienste

Erfahrungsbericht BVJ ► https://bit.ly/3fF5ahH

Du brauchst bessere Noten? Dann melde dich hier an: Kostenlose Lernhilfe „Corona Schule“ (jetzt Lern-fair) ► https://bit.ly/3wo7pg6  

Kein Bock auf BVB und Co.? Dann schau mal hier► https://bit.ly/3fh4EYi

Schulische & duale Ausbildungsplätze mit Hauptschulabschluss► https://bit.ly/3vtwmGMO

ffene Ausbildungsplätze mit Hauptschulabschluss► https://bit.ly/3oIxdkF► https://bit.ly/3oMpIJb► https://bit.ly/2QMZ8Dt

Nationaler & Internationaler Jugendfreiwilligendienst► https://bit.ly/3hSJj9g► https://bit.ly/3wt3DlJ

Skill-Set erweitern? Hier geht’s lang► https://bit.ly/2TiHmZL► https://bit.ly/3wtQEA7

High School Year für Hauptschüler► https://bit.ly/2Tfw8Fh► https://bit.ly/3wI0mzh► https://bit.ly/2TeG81v

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das könnte Dir auch gefallen

4 Mails in 4 Tagen

Wir zeigen dir in unserem Newsletter, worauf es ankommt, um innerhalb kürzester Zeit beruflich glücklich & erfolgreich zu werden.